Rezepte

Frühlingsrezept

Veilchensirup
nach Richard Willfort

Zutaten:

  • Viele frisch gepflückte Veilchen: Man verwendet wohlriechende, echte Veilchen oder auch Hundsveilchen, die zwar nicht so gut duften, sich in der Wirkung aber nicht unterscheiden.
  • Wasser
  • Honig oder Rohrzucker

Herstellung:

1. Man gieße auf bis zu 1 Liter gut zusammengepresste Veilchenblüten einen Liter gut abgekochtes heißes Wasser auf und lässt es 10 Std. ziehen.

2. Nach dem Abseihen erwärmt man den so gewonnenen Saft bis zur Siedehitze und gießt ihn wiederum auf frisch gepflückte Veilchenblüten, lässt wieder 10 Std. ziehen und wiederholt diesen Vorgang noch durchaus 2 – 3 Mal, je öfter desto besser.

3. Nach dem letzten Auspressen und Abseihen der Veilchen erhitzt man den Saft nochmals gut und fügt dem so gewonnen Saft so viel Honig zu, bis ein sirupartiger Brei entsteht. In saubere Flaschen füllen und gut verschließen. Hält einige Monate.

Verwendung:

Dieser Sirup, teelöffelweise bei Bedarf eingenommen, heilt Schlaflosigkeit, löst die Verschleimung der Atmungsorgane und ist herzstärkend.